Bauern ohne Boden

Eine Vorstellung der Kulturland-Genossenschaft
Vortrag und Diskussion

Durch Bodenspekulation sind Ackerland, Wiesen und Weiden für Landwirt*innen unerschwinglich geworden. Die Kulturland-Genossenschaft (kulturland.de), eine Gemeinschaft von Bauern, Bäuerinnen und Bürger*innen, befreit landwirtschaftliche Flächen aus der Spekulation. Hierfür hat die Genossenschaft eine neue Eigentumsform erfunden: Verantwortungseigentum an landwirtschaftlichem Boden – eine Art moderne „Allmende“. Kulturland zählt aktuell 1664 Genoss*Innen und konnte bisher 33 Partnerhöfen 594 ha Land zu Verfügung stellen.

Mathias Sommer stellt die Hintergründe sowie die Ziele und Arbeitsweise der Organisation vor und erläutert Möglichkeiten der Mitwirkung und Unterstützung.

Beginn
Eintritt
um freiwilligen Beitrag wird gebeten
Veranstalter
Evang. Dekanat
Ort
Das Offene Haus
Adresse
Rheinstr. 31, 64283 Darmstadt
Kontakt
Winfried Kändler, winfried.kaendler@ekhn.de