China - Wahn und Wirklichkeit

mit Christian Y. Schmidt
Vortrag und Diskussion

2006 hatten nur 33 Prozent der Deutschen ein negatives China-Bild. 2022 war dieser Wert auf 74 Prozent gestiegen, der schlechteste seit Beginn der Umfragen. Die Frage ist, worauf dieser deutliche Abwärtstrend zurückzuführen ist. Haben sich die Verhältnisse innerhalb Chinas sowie das Verhältnis des chinesischen Staates zum Rest der Welt in diesen wenigen Jahren tatsächlich so verschlechtert, dass diese äußerst negative Wahrnehmung gerechtfertigt ist, oder liegt es anderen Faktoren?

Der Schriftsteller und Journalist Christian Y. Schmidt hat seit 2005 in Peking gelebt, mehrere Bücher zu China veröffentlicht und gilt als linker China-Kenner. Er wird in seinem Vortrag versuchen, diese Frage zu beantworten, indem er anhand von konkreten Beispielen die chinesische Realität mit ihrer Darstellung in den westlichen Medien vergleicht. Dabei soll es hauptsächlich um umstrittene Themen wie die chinesische Corona-Politik, den Umgang der chinesischen Regierung mit der Minderheit der Uiguren und die chinesische Taiwan-Politik gehen.

Beginn
Veranstalter
Rosa Luxemburg Stiftung Hessen
Ort
Theater im Pädagog TiP
Adresse
Pädagogstraße 5